“Violinist David Nebel steals the show in a breathtaking rendition of Ernst’s Othello Fantasy” war im Strad Magazine (Feb 2016) über die CD “Italian Journey” zu lesen. Die CD wurde von den LGT Young Soloists für das renommierte Label RCA Red Seal (Sony Music) aufgenommen.

David Nebel, geboren 1996 in Zürich, begann im Alter von fünf Jahren Violine zu spielen. Schon sehr früh wurde sein außergewöhnliches Talent entdeckt. "Wunderkind mit Zukunftsperspektive" lautete die Überschrift eines Artikels in der Neuen Zürcher Zeitung, in welcher über Davids erstes Konzert als Solist mit der Camerata Zürich berichtet wurde. Damals war er neun Jahre alt und spielte Vivaldis Vier Jahreszeiten mit "hoher Musikalität und erstaunlicher Technik". Im Jahre 2006 gewann er den ersten Preis mit Auszeichnung des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs und hatte seinen ersten Auftritt in der Zürcher Tonhalle.

Zunächst besuchte David das Konservatorium Zürich. In den folgenden Jahren studierte er bei Prof. Valery Gradow am Conservatorio di Ticino und später bei Prof. Boris Kuschnir an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien sowie bei Prof. Yair Kless an der Kunstuniversität Graz. Seit 2013 studiert er bei Prof. Alexander Gilman, der das LGT Young Soloists Ensemble leitet. Von Anfang an ist David Nebel Mitglied in diesem Streicherensemble von hochbegabten Solisten, mit dem er sowohl solistisch als auch begleitend regelmäßig konzertiert.

Im Frühjahr dieses Jahres debütierte er als Solist beim Cape Town Philharmonic Orchestra mit F. Waxmans Carmen Fantasy und spielte drei Tage später Beethovens Violinkonzert beim Chernihiv Symphony Orchestra in der Ukraine. Anschließend folgte er einer Einladung zum Classical Havana Festival auf Kuba. Dort spielte er u. a. Mendelssohns Violinkonzert und Bachs Doppelkonzert für zwei Violinen.

Außerdem ist David solistisch auf wichtigen Konzertbühnen aufgetreten, so in der Liederhalle Stuttgart, im Kulturcasino Bern, im Palais Liechtenstein Wien, im Gasteig München (mit Livemitschnitt des Bayerischen Rundfunks), in der Shenzhen Concert Hall, im China Pavillon Shanghai, in der Cape Town City Hall in Südafrika und in der Philharmonic Hall von Chernihiv. Zahlreiche Tourneen mit den LGT Young Soloists führten ihn zudem durch viele Städte Europas, Asiens und nach Israel.

Einen beachtlichen Erfolg erzielte David 2014 als jüngster Preisträger des renommierten Valsesia Musica Violin-Wettbewerbs in Italien. Seine reife Interpretation des Violinkonzertes von Tschaikowsky wurde dabei besonders hervorgehoben. Dem folgte 2015 ein mit einem Stipendium von 10.000 CHF verbundener erster Preis beim Istvàn Kertész Wettbewerb in der Schweiz. Zuletzt gewann er im Januar 2017 mit Dusan Kostic den Wettbewerb des Radio Sinfonieorchester Belgrad für junge Solisten mit Bottesinis Gran Duo für Violine und Kontrabass.

Im Juni 2017 erschien eine zweite CD "Russian Soul" mit den LGT Young Soloists auf RCA Red Seal, auf der er als Solist von Tschaikowskys Valse Scherzo op. 23 für Violine und Streichorchester zu hören sein wird.